Laub ist kein Abfall

Besser keine Laubsauger verwenden

Laubhaufen sind der ideale Platz für Igel im Winter.
Laubhaufen sind der ideale Platz für Igel im Winter.

Der NABU Hessen hat jetzt dazu aufgerufen, keine Laubsauger zu verwenden, um das Herbstlaub in diesem Jahr aus dem Garten zu kriegen, denn diese Laubsauger sind zwar bequem und schnell, aber sie sind auch eine Gefahr für die Kleinlebewesen im Garten wie z.B. Regenwürmer, Spinnen, Asseln, Tausendfüßler, Springschwänze und Milben. Diese Tiere im Garten sind zwar nicht immer lieblich anzuschauen, aber sie helfen, kraftvollen Humus herzustellen, indem sie Laub und Pflanzenreste in diese wichtige Erdschicht verwandeln. Und das ist wichtig für die Entwicklung von Leben in und auf dem Boden. Dadurch entstehen erst viele der wichtigen Nährstoffe für Pflanzen.

Durch Laubsauger können nun diese Tierchen vernichtet werden. Wenn das ein paar Jahre hintereinander geschieht, werden kaum noch Meisen, Igel, Schmetterlinge und Käfer zu finden sein, meint der NABU. Stattdessen soll man lieber kleine Laubhaufen anlegen oder das Laub kompostieren. Laubhaufen zum Beispiel sind ideal für das Überwintern von Schmetterlingspuppen und bieten auch Igeln Schutz für den Winter. Darüber hinaus helfen Laubhaufen, den Boden im Winter vor dem Austrocknen zu bewahren und schützen auch Blumenzwiebeln und Pflanzenwurzeln. Laubhaufen dienen so der Natur als natürliche Bodenaufbereitung. Daher kann man Herbstlaub auch wunderbar in Kübeln und Beete legen, um die Pflanzen dort zu schützen.

Noch ein Tipp: Falls es Ärger mit dem Nachbarn gibt, weil der die Laubhaufen im Garten nicht besonders schön findet, kann man ihn ruhig aufklären, dass der Igel zu den besonders geschützten Tieren nach dem Bundesnaturschutzgesetz zählt und man ihn deshalb nicht aus einem Laubhaufen vertreiben darf.

Laub ist kein Abfall. Es kann prima zum Recyclen des Gartens verwendet werden und dient so als wertvoller Turbo für die Gesundheit des Gartens.

Wie pflege ich Kletterrosen?

Kletterrosen können bis zu sechs Meter lange Triebe bekommen – da kommt es natürlich auf den idealen Standort an.
Kletterrosen können bis zu sechs Meter lange Triebe bekommen – da kommt es natürlich auf den idealen Standort an.

Liebling vieler Haus- und Gartenbesitzer sind die Kletterrosen. Es gibt sie in allen Farben und Größen und wer sie pflegt und weiß, wie man sie fachgerecht versorgt, wird lange Freude an ihnen haben.

Mauer, Pagoden, Pergola, Holzgerüst - Kletterrosen machen sich überall gut.
Mauer, Pagoden, Pergola, Holzgerüst – Kletterrosen machen sich überall gut.

Das Wichtigste: Kletterrosen brauchen zum Wachsen auf jeden Fall eine Kletterhilfe.Das kann alles mögliche sein, Mauer, Pagoden, Pergola, Holzgerüst oder auch einfach etwas selbstgebasteltes, damit die Kletterosen sich daran festhalten können. In einer Versuchsreihe wurden Kletterrosen z.B. an freistehende, mit weitmaschigem Wildgatter-Drahtgeflecht versehene Holzspaliere gebunden und diese Holzspaliere wurden dann in Nord-Süd-Richtung aufgestellt, womit eine ausreichende Belichtung gegeben war. Natürlich wurde der Boden vorher ausgiebig gelockert.

Kletterrosen können bis zu sechs Meter lange Triebe bekommen – da kommt es natürlich auf den idealen Standort an. Hell, sonnig muss er sein und die Rosen sollten vor allem im ersten Jahr ausgiebig begossen werden. Dann reicht normales und regelmäßiges Düngen vollkommen aus, aber bitte erst ab einer Größe von ca. 12 cm.

Wie schneide ich Kletterrosen?

Kletterrosen brauchen zum Wachsen auf jeden Fall eine Kletterhilfe.
Kletterrosen brauchen zum Wachsen auf jeden Fall eine Kletterhilfe.

Bitte nur die Triebe entfernen, die schon vertrocknet sind. Auch sollten Sie die Rosen, die schon verblüht sind, entfernen, wenn im Herbst die neuen Triebe kommen.

Wenn es Winter wird, sollten Sie die Kletterrosen unten abdecken, auch die Erde, damit die Wurzeln nicht beschädigt werden.

Kletterrosen können Sie online bestellen, im Onlineshop oder im Fachhandel, auch Gartencenter bieten meistens eine gut sortierte Auswahl an.

Terrassengestaltung Wie gestalte ich eine Terrasse online testen

Sie möchten eine Terrasse anlegen oder eine Terrasse gestalten?

terrasse-anlegen-bauenDas ist keine große Sache. Man muss nur ein paar Dinge beachten…Sie kennen das: es gibt viele Terrassen, die im Laufe der Jahre uneben geworden sind. Der Terrassenboden ist schief, das Wasser fließt nur noch zu einer Seite ab und so haben Witterung und Schmutz die Terrasse, die einst so schön angelegt war, auch noch zusätzlich verschmutzt. Das liegt meistens am fehlerhaften Unterbau der Terrasse, der nicht korrekt verdichtet worden ist. So haben im Laufe der Zeit Unterspülungen der Terrasse zugesetzt.

Terrassengestaltung Wie gestalte ich eine Terrasse online testen weiterlesen